Trainings-Konzept für Junior Motorcross:



Photo by Joe Neric on Unsplash



Koordinationstraining: 

Dies ist wichtig um nicht ständige unkoordinierte Zusammenstöße und Verletzungen zu provozieren, dazu muss ein Fahrer ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen, Balance, ein geschultes Auge, schnelles Reaktionsvermögen und Körpergefühl besitzen.


Ausdauertraining:



kann dem Fahrer im Rennen einen entscheidenden Vorteil verschaffen - warum? 

Weil das Halten einer hohen Geschwindigkeit über einen längeren Zeitraum ist mit einem geringem Energieverbrauch möglich. Gleichzeitig führt es auch zu einer besseren und längeren Konzentration.




Krafttraining:

Eine stärkere Grundmuskulatur schützt den Fahrer vor harten Sprüngen, frühzeitigem Kraftverlust/Muskelermüdung, federt Erschütterung ab, schützt vor Verletzungen bei Stürzen und beugt gegen Verschleiß im Körper vor. 


Leichtes HIT Zirkel-Intervall-Kraftausdauertraining:


Ich empfehle mit 13-14 Jahren je nach Körperbau das Krafttraining etwas zu erhöhen und gezielter die Muskelgruppen an Geräten zu trainieren. 


Da die Bikes schneller und schwerer werden und somit auch die Belastung auf den Körper und das Verletzungsrisiko steigt.